Polizeiliche Ermittlung

Am Dienstag, 11.05.2021 bis in die späten Nachmittagsstunden

Aufgrund von polizeilichen Ermittlungen in Wolfsburg Hbf ist der Fernverkehr der Deutschen Bahn derzeit beeinträchtigt. Es kommt zu Zug- und Haltausfällen und Verspätungen.

Betroffen sind folgende Verbindungen im Fernverkehr:

  • Alle ICE/IC-Züge zwischen Berlin und Hannover werden in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet und verspäten sich dadurch um etwa 90 Minuten. Der Halt Wolfsburg Hbf entfällt.
  • Alle ICE/IC-Züge zwischen Berlin und Braunschweig/Göttingen/Kassel-Wilhelmshöhe werden in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet und verspäten sich dadurch um etwa 90 Minuten. Der Halt Wolfsburg Hbf entfällt.
  • Einzelne ICE-Züge zwischen Berlin und Südwestdeutschland mit Zwischenhalt in Wolfsburg, Braunschweig, Hildesheim, Göttingen, Kassel werden in beiden Fahrtrichtungen weiträumig umgeleitet und verspäten sich dadurch um etwa 30 Minuten. Die Halte Wolfsburg Hbf, Braunschweig Hbf, Hildesheim Hbf, Göttingen, Kassel-Wilhelmshöhe entfallen.

Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

Bitte informieren Sie sich nochmals vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf www.bahn.de/reiseauskunft, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft Tel. +49 (0)30 2970.

Letzte Aktualisierung 11.05.2021 15:45 Uhr - DB Fernverkehr AG

Comments are now closed for this entry