Kampfmittelsondierung

Ab Freitag, 25.06.2021 in den späten Abendstunden bis einschließlich Freitag, 02.07.2021

Aufgrund vermuteter Weltkriegsbomben und damit verbundener umfangreicher Arbeiten in Gleisnähe der Strecke Bremen - Verden (Aller) ist der Fernverkehr der Deutschen Bahn beeinträchtigt. Es kommt zu Zug- und Haltausfällen, geänderten Fahrzeiten und Verspätungen.

Betroffen sind folgende Verbindungen im Fernverkehr:

  • Alle ICE-Züge, die ausschließlich zwischen Oldenburg(Oldb) Hbf bzw. Bremen Hbf und Hannover Hbf verkehren, fallen in beiden Fahrtrichtungen aus.
  • Alle ICE-Züge in/aus Richtung Berlin und Frankfurt(M), die in Oldenburg (Oldb) Hbf beginnen bzw. enden, werden in beiden Fahrtrichtungen zwischen Bremen und Hannover umgeleitet und verspäten sich dadurch um etwa 30 Minuten.
  • Alle IC-Züge zwischen Bremen und Hannover werden in beiden Fahrtrichtungen zwischen Bremen Hbf und Verden (Aller) umgeleitet und verspäten sich dadurch um etwa 20 Minuten.
    Zur Verspätungsreduzierung fahren die IC-Züge von Hannover in Richtung Bremen ca. 20 Minuten früher in Hannover Hbf (Entfall der planmäßig längeren Standzeit), Nienburg und Verden (Aller) ab. Die geänderten Abfahrtszeiten sind in die Auskunftssysteme eingepflegt.
  • ÖBB-Nachtzug NJ 401 / IC 60401 (Hamburg - Zürich) wird zwischen Hamburg-Harburg und Hannover Hbf umgeleitet. Der Halt Bremen Hbf entfällt. Ersatzhalt Rotenburg (Wümme).

Wir empfehlen Ihnen folgende Reisealternativen:

Reisende von/nach Oldenburg (Oldb) und Bremen nutzen bitte die verbleibenden Fernverkehrs- und Regionalzüge zwischen Hannover und Bremen bzw. Oldenburg (Oldb).


Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

Bitte informieren Sie sich nochmals vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf www.bahn.de/reiseauskunft, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft Tel. +49 (0)30 2970.

Letzte Aktualisierung 24.06.2021 11:08 Uhr - DB Fernverkehr AG

Comments are now closed for this entry